STROMVERSORGUNG Zusatzeinspeisung für Carrera 124, Exclusiv, Evolution


Hinweis: Dieser Beitrag ist nicht auf unserer aktuellen Carrera4Fun-HomeEdition-CD-ROM enthalten !
Vorab vielen Dank an Peter Mohr, der uns diese Bauanleitung als Gastbeitrag zur Verfügung gestellt hat.

Quellennachweis: Die Idee mit der Musterbeutelklammer stammt von Peter Moerch und wurde mit seiner freundlichen Erlaubnis von der Internetseite pitstop.zts.net entnommen!



Um Spannungsverlusten auf längeren Bahnen (ab ca. 6 Meter) zu begegnen, kann (sollte) man sogenannte Zusatzeinspeisungen an den Scheinen anbringen. Dabei werden an kritischen Stellen, oder in regelmäßigen Schienenabständen, zusätzliche Stromkabel angebracht. Die im folgenden Beitrag beschriebene Art und Weise, mittels Musterbeutelklammern und Lautsprecherkabel, ist sehr einfach und für den nicht permanenten Rennbahnaufbau (und Ströme bis 2 A) gedacht. Ausserdem ist die Umsetzung sehr preiswert.

Schalt- bzw Verdrahtungs- Plan
(pro Fahrspur):

Schalt- bzw. Verdrahtungs-Plan für Zusatzeinspeisung

Sinn und Zweck von Zusatz- bzw. Mehrfach- Einspeisungen:

Das Problem: Je länger eine Bahn wird, desto größer wird der elektrische Widerstand (Ohm) der Schienen. Je weiter man vom Einspeisungspunkt (Anschlußschiene) sich mit dem Auto entfernt, umso schlechter wird die Stromversorgung für den Motor. Die Slotcars fahren an der entferntesten Stelle vom Anschlussstück langsamer.

Die Ursache: Jede einzelne Schiene und deren Schienenverbinder bilden einen elektrischen Widerstand (Ohm), welcher sich von Schiene zu Schiene summiert. Dadurch verringert sich die Spannung (Volt) am Fahrzeug, je mehr Strom (Ampere) der Moter braucht. Die Spannung (Volt) geht somit durch den zunehmenden Schienenwiderstand (Ohm) verloren.

Die Lösung: Für den normalen Bahnbetrieb reicht eine zusätzliche Stromeinspeisung alle 4 bis 6 Schienen-Meter. Zusatzeinspeisungen sind nichts anderes als zusätzliche Kabel für +/- an weitere Schienen als an die Anschlussschiene. Sie verbinden die Schienen in einer Ringstruktur und sorgen dadurch das sie die Kontaktstellen zwischen den Schienen überbrücken für eine gleichmäßigere und verlustfreie Stromverteilung.

Allgemein: Je gleichmäßiger die Stromverteilung auf der Schienenstrecke, desto gleichmäßiger das Fahr- bzw. Regelungsverhalten der Fahrzeuge.

 

Benötigte Materialien:

Muster/Versandbeutel-Klammern mit Rund- oder Flachkopf

Lautsprecherkabel 2 x 0,75mm2

 

Muster/Versandbeutel-Klammern mit Rund- oder Flachkopf.
Anzahl: Pro Fahrspur (Slot) 2 Klammern ca. alle 4 bis 5 Meter.

Lautsprecherkabel, schwarz, 2 x 0,75mm² (Kabelquerschnitt)
Länge: Pro Fahrspur (Slot) einmal die Spurlänge.

 

Montage-
Anleitung:

Zuerst wird das 2adrige Kabel auf Fahrspurlänge abgeschnitten. Pro Schienenstrecke also 2 doppellitzige Kabel. Alle 4 bis 5 Meter wird die Isolierung jeder Litze um ca. Fingerbreite mit einem schafen Messer unterbrochen. An den blanken Drahtstellen wird eine Klammer mit ihrem Kopf angelötet. Das so konfektionierte Kabel wird mit seinen Kontaktklammern, ausgehend von der Anschlußschiene, ringförmig in die jeweiligen Stromleiterkanäle, von unten in die Schienen gesteckt. Auf diese Art und Weise berühren die Klammern die Stromleiter von unten.

Der Schaltplan oben und die folgenden Bilder veranschaulichen die Herstellung und Montage der zusätzlichen Stromeinspeisung mittels Versandbeutelklammern.

 

Kontaktklammern-
vorbereiten:

Klammer zusammendrücken

Klammerkopf flachknicken

Klammerkopf mit Lötzinn versehen

 

Klammer zusammendrücken ...

... Kopf flachknicken ...

... und mit Lötzinn versehen.

 

Kabel mit Klammern
verlöten bzw. konfektionieren:

Klammer mit Kabel verlötet von oben

Kabel mit angelöteten Klammern unter der Schiene am Stromleiter

Klammer mit Kabel verlötet von unten

 

Isolierung der Lautsprecherlitze mit einem scharfen Messer ca. 10mm entfernen und die blanken Stellen mit einer Klammer verlöten.

Die Klammern passen von unten genau in die Stromleiterkanäle der Carrera 124/Exclusiv/Evolution -Schienen.

 

Vorsicht: Kurzschlußgefahr!

Die Zusatz- bzw. Mehrfacheinspeisungen müssen genauso angeschlossen werden, wie bei der Anschlußschiene: Also Plus an + und Minus an - .
Sinnvollerweise beginnt ihr an der Anschlussschiene und verbindet mittels des o.g. Verfahrens möglichst viele Schienen im weiteren Streckenverlauf ringförmig miteinander.
Achtung: Bei Spurwechsel-(Kreuzungs-) Schienen dem Verlauf der Stromleiter folgen.

Tipp: Kennzeichnet eure Lautsprecherlitze z.B. mit "+" und "-" !

 

FAQ:

Oft gestellte Fragen


Frage:
Wo bekomme ich Musterbeutelklammern?
Antwort: Musterbeutel-Klammern bekommt man in jedem guten Schreibwarengeschäft oder Büroartikelhandel.

Frage: Ist es sinnvoll bei vielen kurzen Schienenstücken (zB. Anpassungs- oder Ausgleichs-Stücke) Zusatzeinspeisungen in geringerem Abstand zu installieren?
Antwort: Ja, bei vielen kurzen Schienen stellen die vielen Schienenübergänge und die damit verbundenen elektrischen Steckverbinder einen erhöhten Widerstand dar.

Frage: Ist es ein Nachteil, wenn man an jeder Schiene eine Zusatzeinspeisung anbringt?
Antwort: Nein, die Profis, sorgen bei einer permanet aufgebauten Rennstrecke, für eine gleichmäßige Stromversorgung durch Zusatzeinspeisungen an jeder Schiene.

Frage: Wie kann man eine schlechte Stromverteilungsstelle (Schienenabschnitt) ermitteln?
Antwort: Ein guter Test ist, die Spannung so weit herunter zu drehen (regelbares Netzteil oder mit dem Regler/Drücker spielen), dass ein Auto gerade so noch fährt. Dann eine Runde fahren und schauen wo das Fahrzeug stehen bleibt.

Frage: Kann ich einen Spannungsabfall mangels Zusatzeinspeisung mit einem Multimeter messen?
Antwort: Mit einem Multimeter kann man den Spannungsabfall nur unter Belastung messen. Nicht einfach über die Bahn laufen und die Spannung nachmessen.

 

Viel Spaß beim Nachbau, wünscht euer Peter Mohr (Gastautor bei www.carrera4fun.de)!

Zum Seitenanfang