Dioramen: Nachbauanleitung: Franzäsische Werkstatt

Masstab

Schwierigkeitsgrad

Zeitaufwand
3 Std.
Bautipps
Bilder
(zusätzliche)
CD-ROM
Legende
(für Info anklicken)


klicken um das Bild vergrössert zu erhalten Französisches Werkstattdiorama
Entwurf: Frank Rehberg

Beschreibung:
Nachdem ich auf der Suche nach einem geeigneten Hintergrund für Bilder meiner Slotcars war, habe ich im Netz Bilder einer kleinen, alten Werkstatt in französischem Stil gesehen. Inspiriert davon habe ich ein Halbreliefdiorama entworfen welches nur 5,5cm tief ist und dadurch so Platzsparend geworden ist das man es z.B. auch als Hintergrundmotiv in der Sammelvitrine euerer Slotcars verwenden kann. Der dreidimensionale Effekt bewirkt das man je nach Blickwinkel gar nicht bemerkt das es sich nicht um ein "Vollmodell" handelt. Falls ihr auf euerer Bahn wenig Platz habt könnt ihr dieses Modell auch gut verwenden um es im Hintergrund zu plazieren.

klicken um das Bild vergrössert zu erhalten



Bauanleitung:
Alle Bauteile für die Werkstatt sind auf 5 DIN-A4-Seiten angeordnet. Zunächst sollte man alles auf ca. 180g schwerem A4-Karton ausdrucken und alle Teile entlang der Falzlinien vorfalzen. Dann werden die einzelnen Teile mit dem Cutter/Bastelmesser ausgeschnitten.
Auf Blatt 5 befindet sich die Bodenplatte welche aus zwei Teilen besteht. Diese Seite habe ich auf normalem 80g-Papier ausgedruckt und dann flächig auf einen grösseren Karton geeigneter Stärke (hier 3mm) geklebt.

Hier unten könnt ihr ein einziges PDF-Dokument mit den 5 Seiten der Bauvorlagen herunterladen.
klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten
   Bastelvorlagen Seite 1 bis 5
los gehts...
Wir schneiden zuerst die Wandteile von den Seiten 1, 2 und 3 wie auf den Bildern rechts zu sehen aus und kleben sie zusammen.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Wie die Teile zusammengeklebt werden zeigt die Zeichnung unten.

Die Teile sind nach dem Zusammenkleben etwas zu schwach und ...

...sollten daher mit einem ca. 1mm dicken Karton verstä:rkt werden.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Im nästen Schritt werden Tor und unteres
Fenster ausgeschnitten und vorgefalzt damit sie sich anschliessend besser knicken lassen.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Nun werden Tor und unteres Fenster so geknickt, dass
die Seitenflanken der Fensternische
nach innen zeigen. Auf diese Weise wirken die Fenster plastischer.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Auf die gleiche Weise werden die drei oberen Fenster gefalzt und geknickt.
Hier machen wir uns aber die Mühe die Fenster mit Folie zu hinterkleben.
Dazu wird die Rückseite der Fenster mit doppelseitiger Klebefolie (notfalls auch Teppichklebeband) beklebt. Im zweiten Bild sieht man das fertig ausgeschnittene Fenster.
Dann wird auf der Rückseite die Trägerfolie abgezogen und die passend zuerchtgeschnittene Folie aufgeklebt.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Nun werden Tor und alle Fenster von hinten in die Fassade geklebt. Ebenso auch die drei oberen Fenster. Für die habe ich mir noch einen kleinen Zusatzeffekt einfallen lassen. Auf Blatt 4 findet ihr drei Gardinenstücke die man in ca. 3mm Abstand hinter die Fensterfolien kleben sollte. Einerseits wird dadurch verhindert das man ind das leere Modell sieht und andererseits wirkt das Fenster daurch noch realistischer.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Nun werden Tor und alle Fenster von hinten in die Fassade geklebt. Ebenso auch die drei oberen Fenster. Für die habe ich mir noch einen kleinen Zusatzeffekt einfallen lassen. Auf Blatt 4 findet ihr drei Gardinenstücke die man in ca. 3mm Abstand hinter die Fensterfolien kleben sollte. Einerseits wird dadurch verhindert das man in das leere Modell sieht und andererseits wirkt das Fenster daurch noch realistischer. Das fertige Grundmodell kann nun auf die Bodenplatte geklebt werden und anschliessend mit Dach und Seitengebäude ergänzt werden.

Viel Spass beim Zusammenkleben !
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten





Zum Seitenanfang