GEBÄUDE&DEKO Nachbauanleitung: Dunlopturm

Unser fertiges Modell !

Nachdem wir bereits die BP-Tribüne auf unserer Seite veröffentlicht haben folgt nun endlich ein weiteres Gebäude der alten Nürburgringstrecke. Der Dunlopturm stellt in meinen Augen ein für den frühen Nürburgring besonders charakteristsches Gebäude dar. Auf vielen Fotos rund um diese historische Strecke sowie auf allen alten Plakaten ist er zu finden. Nicht zuletzt deshalb wurde er in den 70ern als Plastikmodell für die Faller-AMS-Bahn im HO-Maßstab produziert. Umso größer war meine Freude als ich im letzen Jahr von der Firma Faller die Genehmigung erhielt dieses Modell in den Maßstab 1:32 umsetzen zu dürfen.

Auf dem nebenstehenden Plakat kann man erkennen das der ursprüngliche 1954 gebaute Turm nur über ein Stockwerk im oberen Bereich verfügte. Auch auf den Rennplakaten bis 1959 ist dies zu sehen.

Vergrößern der Plakate durch klicken auf Bild möglich

Seit dem Jahr 1960 ist der scheinbar auf 2 Stockwerke umgebaute Turm auf allen offiziellen Rennplakaten zu bewundern. Dieser Turm prägte bis 1984 die Kulisse des Nürburgrings.

Diese Nachbauanleitung ist für den privaten (nichtkommerziellen) Gebrauch freigegeben.
Generell liegen alle Rechte bei mir.
Eine Veröffentlichung auch von einzelnen Teilen dieser Anleitung und Grafiken ist ohne meine Genehmigung nicht erlaubt! Alle Angaben ohne Gewähr (Anregungen und konstruktive Kritik sind wie immer erwünscht)


Hier die Materialliste:
Vorabinfos:
Der Dunlopturm besteht insgesamt aus 12 Einzelseiten auf denen die einzelnen Bauelemente zu finden sind. Da die untere Hälfte des eigentlichen Turms überwiegend in schwarzer Farbe ausgestaltet ist, habe ich mir eine Lösung einfallen lassen welche den Verbrauch von Tinte/Toner verringert. Eine intensive Bedruckung mit schwarzer Tinte würde zudem den Kartonbogen zu sehr wellig (Feuchtigkeit) werden lassen. Daher werden die schwarzen Seitenteile von einer Schablone (Blatt 11) auf schwarzen Tonkarton übertragen. Dieser wird dann auf das weisse Grundmaterial aufgeklebt.
Nachbauanleitung :

klicken um das Bild als PDF zu erhalten Ich habe die Wände als Portable Document Format-Datei (kurz PDF) hier zum Download abgelegt damit man sie dann mittels Farbdrucker auf Papier bzw. Karton reproduzieren kann. Durch die PDF-Datei sollte das Resultat des Ausdrucks auf jedem Drucker gleich sein (Maßstab).

Zum Lesen der PDF-Dateien benötigt Ihr den Acrobat Reader.
klicken um das Bild als PDF zu erhalten Es geht los auf Blatt 1 mit der Bodenplatte und der Eingangstreppe. Wer möchte kann die Abmessungen der Bodenplatte auch auf andersfarbigen Karton übertragen.
Nachdem man auf Blatt 2 den Treppenhauskomplex ausgeschnitten hat, werden die Wände vorgefalzt und dann die Glasflächen in der Tür ausgeschnitten und mit Folie hinterklebt.
klicken um das Bild als PDF zu erhalten Auf den Blättern 4 und 5 befinden sich Zwischenböden für die einzelnen Bauabschnitte. Die genaue Lage dieser Zwischenböden ist auf den Blättern anhand kleiner Skizzen zu entnehmen. Für das Treppenhaus benötigen wir einen Zwischenboden von Blatt 4 (unten) und Blatt 5 (oben). Auf der Zeichnung rechts sind die Positionen der beiden Zwischenböden zu sehen (gelb und blau). klicken um das Bild als PDF zu erhalten
klicken um das Bild als PDF zu erhalten Die Treppenhauswände werden um den kleineren Zwischenboden herumgeklebt (sozusagen umwickelt). Das fertige Treppenhaus wird dann auf die markierte Fläche der Bodenplatte geklebt. Als nächster Schritt wird der Zwischenboden von Blatt 5 mit der markierten Fläche auf das obere Ende des Treppenhauses geklebt (er bildet gleichzeitig das Dach für das Treppenhaus und die Bodenplatte für das nächste Stockwerk.
klicken um das Bild als PDF zu erhalten klicken um das Bild als PDF zu erhalten Nun geht es zunächst mit dem oberen Turmteil weiter. Hierzu die Teile der Blätter 6 und 7 aussschneiden, die drei Wandteile aneinanderkleben, an den Knicklinien falzen und knicken. Nach dem Knicken wieder zurückbiegen und erst jetzt die Fensteröffnungen ausschneiden (ist wichtig weil sich die dünnen Fensterrahmen nach dem Ausschneiden nicht mehr richtig knicken lassen). Glasflächen in der Tür ausgeschnitten und mit Folie hinterklebt.
klicken um das Bild als PDF zu erhalten Nun noch die Fensterfolien (leicht getönte Scheiben) auf entsprechende Overheadfolien ausdrucken und die Glasflächen der Fenster damit hinterkleben. Die schmalen Fensterrahmen machen exaktes Arbeiten erfoderlich da sie wenig Klebefläche bieten. Daher unbedingt vor dem Bestreichen mit Klebstoff die Passgenauigkeit jeder Scheibe "trocken" prüfen. Dabei darauf achten das die Folien nicht zu klein sind damit sie nicht beim späteren Falten der Wände unter Spannung geraten. Besser etwas Platz zwischen den Folien und dem Rand lassen. Die Folienvorlage dafür ist auf Blatt 8 zu finden.
Jetzt werden die von Blatt 4 und 5 übergebliebenen 2 Zwischenböden ausgeschnitten, gefalzt und zusammengeklebt. Die Wände werden stramm um den oberen Zwischenboden (auf Zeichnung rechts grün zu sehen) geklebt und zum Schluß auch zusammengeklebt (Längsseite).
Anschließend wird der untere Zwischenboden (blau auf Zeichnung rechts) eingeschoben und verklebt. Dabei darauf achten das er hoch genung nach oben geschoben wird damit die Aussparung auf der Turmvorderseite für das untere Stockwerk frei bleibt.
klicken um das Bild als PDF zu erhalten
klicken um das Bild als PDF zu erhalten Nun wird der obere Dachabschluß (Blatt 12) ausgeschnitten. Die Klebelaschen in der Innenfläche werden gefalzt und nach innen umgebogen. Dann wird diese Bauteil wie auf dem Foto zu sehen eingeklebt. klicken um das Bild als PDF zu erhalten
klicken um das Bild als PDF zu erhalten Bevor wir das Dach schliessen können muß nun noch ein kleines Innenaustattungsdetail zusammengebaut und eingeklebt werden. Es befindet sich zusammen mit dem Dach auf Blatt 3. Es handelt sich um eine kleine Bank die in der Mitte eine kleine Zentrierhilfe für den nachher durch das Dach gesteckte Fahnenmast besitzt. Sie wird wie auf dem Foto rechts ersichtlich zusammengeklebt und in der Mitte für den Fahnenmast (Kreismarkierung) eingeschnitten. klicken um das Bild als PDF zu erhalten
Das Dachoberteil wird jetzt am Rand gefalzt und geknickt. Die drei einzelnen Randteile werden dann in die Rundungen der drei "Dachecken" eingeklebt. In der Dachmitte wird ein Loch für den Fahnenmast geschnitten wodurch der Mast dann bis zur Mitte der Sitzbank im Obergeschoss geführt werden kann. Der Fahnenmast muss nicht unbedingt eingeklebt werden und kann dadurch später ggf. für den Transport des Gebäudes herausgenommen werden. klicken um das Bild als PDF zu erhalten klicken um das Bild als PDF zu erhalten
klicken um das Bild als PDF zu erhalten
klicken um das Bild als PDF zu erhalten
klicken um das Bild als PDF zu erhalten
Die drei auf Blatt 9 und 10 zu findenen Bauteile werden nun ausgeschnitten, gefalzt und aneinandergeklebt. Die Ränder der Rundenzählertafel werden nach vorne geknickt und so zusammengeklebt das man sie als Vertiefung in die dafür vorgesehene und auszuschneidende Fläche von Teil B1 einkleben kann.

Da die 3 grossen Wände dieses Bauteils schwarz sein sollen sind auf Blatt 11 zwei Schablonen zu finden deren Umrisse (inkl. Aussparungen für Logos und RundenZähleröffnung auf der Frontseite) auf schwarzen Tonkarton übertragen werden müssen. Die drei so entstandenen Kartonteile werden auf die Bauteile B1, B2 und B3 aufgeklebt. Dies bringt zusätzliche Stabilit&auuml;t und spart jede Menge Tinte/Toner. Die nun zusammengeklebten Bauteile werden dann stramm um das fertige obere Gebädeteil (C1 bis C3) geklebt (sozusagen "gewickelt") und dann auch auf der Längsseite verklebt. Anschließnd wird der Treppenhausturm mit der Abdeckung (die ist jetzt Bodenteil des oberen Turmteils) mit dem oberen Turm verklebt. - FERTIG!
klicken um das Bild als PDF zu erhalten
klicken um das Bild als PDF zu erhalten Einige Besucher unserer Webseite haben es bedauert das die Anzeigetafel nicht exakt dem Vorbild nachgestaltet wurde. Die Anzeige der Fahrzuegpositionen auf der Rennstrecke war definitiv ein Novum im Rennsport. Ich habe mich daher entschieden dieses besondere Merkmal auch in einer weiteren Variation anzubieten.
Das Blatt 10 habe ich deshalb hier nochmals in der Version mit Streckenpositionsanzeige hinterlegt. Ihr braucht es lediglich auszutauschen, je nach Geschmack ! Diejenigen die bereits einen Turm fertig gebaut haben können einfach den Innenteil der neuen Anzeigetafel ausschneiden und drüberkleben.
Die klassische Variante Die neue Variante mit Fahrzeugpositionsanzeige



Zum Seitenanfang